Work-Life-Balance (2/2)

So gestalten Sie die Beziehungen mit anderen

zurück

vorwärts

zurück

zum Inhaltsverzeichnis

vorwärts

zurück

zum Inhaltsverzeichnis

vorwärts

Umsetzung

Gewinn/Gewinn anstreben

→ Das System auf Win/Win ausrichten

→ Unterstützende Prozesse nutzen

→ Konkrete Vereinbarungen treffen

Erst verstehen, dann verstanden werden

Karriere

Karriere & Work-Life-Balance

Umsetzung

Synergien verstehen

FAQ

Typische Probleme und Lösungen

Gewinn/Gewinn anstreben

Ein Konzept zieht sich durch den gesamten Prozess: Das Beziehungskonto. Betrachten Sie Beziehungen zu privaten oder beruflichen Kontakten als ein Konto, auf das Sie einzahlen und von dem Sie abheben können. Eine Einzahlung könnte beispielsweise das Verbringen von Zeit mit Ihrem Ehepartner sein. Wollen Sie sich dann später etwa einem beruflichen Projekt widmen und müssen dafür Ihre häuslichen Vereinbarungen zeitweise aussetzen, heben Sie etwas ab – bei einem prall gefüllten Konto wird Ihre Familie Ihnen das gerne ermöglichen.

Beim Win/Win-Streben geht es nun darum, eine für beide Seiten voll und ganz annehmbare Lösung zu finden. Die meisten Menschen führen Verhandlungen eher unter einem der folgenden Aspekte: Gewinn/Verlust („Ich bekomme was ich will, du nicht.“), Verlust/Gewinn („Na gut, ich gebe nach.“), Verlust/Verlust (der typische Rosenkrieg) oder schlicht Gewinn („Ich bekomme, was ich will, du bist mir egal.“).

Langfristig erfolgreich sind Beziehungen nur, wenn beide Seiten profitieren. Setzen Sie sich als Ziel daher stets Gewinn/Gewinn und wenn das nicht geht, „Gewinn/Gewinn oder kein Geschäft“ – denn Kompromisse machen niemanden glücklich. Wichtig ist dazu eine grundlegende Einstellung: Verinnerlichen Sie den Gedanken, dass da draußen genug für beide ist! Die folgenden Kernfaktoren unterstützen Sie dabei.

UMSETZUNG: Gewinn/Gewinn anstreben

Gewinn/Gewinn anstreben

Ein Konzept zieht sich durch den gesamten Prozess: Das Beziehungskonto. Betrachten Sie Beziehungen zu privaten oder beruflichen Kontakten als ein Konto, auf das Sie einzahlen und von dem Sie abheben können. Eine Einzahlung könnte beispielsweise das Verbringen von Zeit mit Ihrem Ehepartner sein. Wollen Sie sich dann später etwa einem beruflichen Projekt widmen und müssen dafür Ihre häuslichen Vereinbarungen zeitweise aussetzen, heben Sie etwas ab – bei einem prall gefüllten Konto wird Ihre Familie Ihnen das gerne ermöglichen.

Beim Win/Win-Streben geht es nun darum, eine für beide Seiten voll und ganz annehmbare Lösung zu finden. Die meisten Menschen führen Verhandlungen eher unter einem der folgenden Aspekte: Gewinn/Verlust („Ich bekomme was ich will, du nicht.“), Verlust/Gewinn („Na gut, ich gebe nach.“), Verlust/Verlust (der typische Rosenkrieg) oder schlicht Gewinn („Ich bekomme, was ich will, du bist mir egal.“).

Langfristig erfolgreich sind Beziehungen nur, wenn beide Seiten profitieren. Setzen Sie sich als Ziel daher stets Gewinn/Gewinn und wenn das nicht geht, „Gewinn/Gewinn oder kein Geschäft“ – denn Kompromisse machen niemanden glücklich. Wichtig ist dazu eine grundlegende Einstellung: Verinnerlichen Sie den Gedanken, dass da draußen genug für beide ist! Die folgenden Kernfaktoren unterstützen Sie dabei.

Inhaltsübersicht

Umsetzung

Gewinn/Gewinn anstreben

→ Das System auf Win/Win ausrichten

→ Unterstützende Prozesse nutzen

→ Konkrete Vereinbarungen treffen

Erst verstehen, dann verstanden werden

Karriere

Karriere & Work-Life-Balance

Umsetzung

Synergien verstehen

FAQ

Typische Probleme und Lösungen

Share This
Zur Werkzeugleiste springen