Bildquelle: https://www.canva.com/

Haben Sie sich als Führungskraft schon mal die Frage gestellt, wie Sie mit wirksamer Führung Ihre Meetings effizienter gestalten, Briefings erfolgreich umsetzen und bei weniger Arbeitszeit sogar bessere Ergebnisse erzielen?

Mit dynamischen und klaren Prozessen geben Sie den Weg zum Erfolg vor, sodass sich Ihre Mitarbeiter*innen besser auf den Erfolg konzentrieren können.

Wenn Sie bis zum Hals in Arbeit stecken, finden Sie mit den Führungs- und Selbstführung-Prinzipien eine wirksame Arbeitserleichterung und ein Mittel gegen Stressphänomene. Es gelingt Ihnen, Ihre eigene Arbeitsmethodik oder Ihr Zeitmanagement nachhaltig zu verbessern und Ihre Führungsqualitäten so zu erweitern, dass Sie auch in schwierigen Führungssituationen sicherer auftreten.

Alles auf einen Blick

Um Sie erfolgreich an das Thema “wirksame Selbstführung” heranzuführen, gilt es die folgenden Fragen zunächst für sich selbst zu beantworten. “Prinzipien .. wirksamer .. Führung” – jeder einzelne dieser Begriffe beinhaltet Vorannahmen (Prämissen). Bitte verinnerlichen Sie die folgenden Erläuterungen.

Prämisse “Führung”: Führen können Sie lernen. Die Begriffe Führung und Management werden in dieser Methode synonym verwendet.

Prämisse “Wirksamkeit”: Unter “Wirksamkeit” versteht die Methode das Zusammenspiel von Effektivität und Effizienz in Anlehnung an Peter Drucker:

  • Effektivität meint: “das Richtige tun”. Was ist überhaupt das Richtige – für mich, mein Team, meine Organisation? Erst wenn diese Frage beantwortet ist, ist es aus Wirksamkeitsgesichtspunkten sinnvoll, zur zweiten Frage überzugehen.
  • Effizienz meint: “etwas richtig zu tun”. Wie mache ich das Richtige möglichst richtig, d. h. mit wenig Ressourcenaufwand (u. a. Zeit, Geld, Energie, Prozesse)?

Prämisse “Prinzipien”: Prinzipien sind praktische “Heuristiken”. Eine Heuristik bezeichnet die Kunst, mit begrenzten Informationen zu einer wirksamen Handlung zu kommen. Die “Prinzipien wirksamer Führung” sind also auf Wirksamkeit ausgerichtet: Sie geben Ihnen Orientierung, wie Sie in einer konkreten Situation so handeln, dass Sie wirksamer sind.

Selbstführung-Prinzipien zu mehr Erfolg - Skillgainer

Bildquelle: https://www.canva.com/

Welche Fähigkeiten machen Ihre Führungsqualität aus?

5 Fähigkeiten:

  • Sie motivieren Ihre Mitarbeiter*inne zur gemeinsamen Erreichung der vorgegebenen Ziele.
  • Im Team schaffen Sie ein vertrauensvolles und faires Arbeitsklima. Dies stärkt die Mitarbeiterbindung und erhöht den Zusammenhalt.
  • Die Potenziale der einzelnen Mitarbeiter*innen werden zielgerichtet eingesetzt und weiterentwickelt.
  • Mitarbeiter*innen bekommen die Möglichkeit, ihre eigenen Ziele und Interessen einzubeziehen und zu verwirklichen.
  • Es wird auf Augenhöhe kommuniziert und respektvoll mit den Meinungen der Anderen umgegangen.

Bei all diesen Aufgaben dürfen Sie die Fähigkeiten zur Führung und Selbstführung nicht außer Acht lassen, um die Effizienz in Ihren Teams zu steigern.

Eine von dem US- amerikanischen Software Herstellers Asana in Auftrag gegeben Studie mit über 10.000 Befragten aus Amerika, Deutschland, Japan, Australien, Neuseeland und Großbritannien zeigt auch, dass ein Großteil mit viel Ablenkung am Arbeitsplatz konfrontiert ist und Aufgaben in Teams häufig doppelt erledigt werden. Dabei vergeuden etwa 62% der Manager ihre Zeit mit Arbeit rund um die Arbeit, die sie nicht für strategische Ausrichtungen nutzen.

In deutschen Unternehmen heißt es, dass etwa 20% der Arbeitszeit aufgrund von umständlichen Vorgehensweisen, komplizierten Prozessen und schlechtem Zeitmanagement verschwendet wird.

Wieso auf Best Practice Methoden zu wirksamen Führungs- und Selbstführungs-Prinzipien setzen?

Eine Best Practice Methode bietet Ihnen der studierte Herr Prof. Dr. Daniel Keller, der sich seit Jahren aus der “General Management Perspektive” mit der Frage beschäftigt, was Organisationen brauchen, um langfristig überlebensfähig zu sein. Dr. Keller arbeitet für das Malik Management Zentrum in St. Gallen.

Unter seinen Klienten befinden sich DAX-Konzerne ebenso wie mittelständische Unternehmen, Nicht-Regierungsorganisationen (aus den Bereichen Automotive, Finanzen, Produktion, Handel und IT) sowie die Katholische Kirche. Dr. Kellers Interessen reichen von der Corporate Governance Gestaltung über Strategieplanung und ganzheitliche Organisationsentwicklung bis hin zu Top-Management Training. Weitere Berufsstationen waren eine internationale Strategieberatung sowie ein Internet Start-up im Bereich Digital Imaging.

Zusammen mit Skillgainer hat er seine Best Practice Methode zu wirksamen Führungs- und Selbstführungs-Prinzipien für Sie rezeptartig bereitgestellt.

In drei einfachen Schritten lernen Sie mit Prof. Dr. Daniel Keller und Skillgainer die Prämissen wirksamer Führung kennen:

Mit wirksamen Führungs- und Selbstführungs-Prinzipien zu mehr Erfolg und langfristiger Mitarbeiterbindung

Inhaltsverzeichnis

    1. Prämissen wirksamer Führung
           1.1. Wie wirksam handeln Sie bereits?
    2. Testen Sie sich
    3. Zeigen Sie uns Ihre Erfolge

1. Prämissen wirksamer Führung

“Behandle die Menschen so, als wären sie, was sie sein sollten, und du hilfst ihnen zu werden, was sie sein können.”

Johann Wolfgang von Goethe

Wer führt, übernimmt damit auch immer Verantwortung – für sich selbst, das eigene Team, die Organisation.

Im Folgenden zwei gedankliche Ansätze zur Verantwortung, die Ihnen helfen, vor Ihrem inneren Auge den Aspekt der Eigenverantwortung zu beurteilen. Selbstverständlich soll weder das eine noch das andere Verantwortungsverständnis moralisch unerfüllbare oder rechtlich bedenkliche Verpflichtungen beinhalten:

Ich übernehme die ethische Verantwortung für meine eigenen Handlungsabsichten. Die zentrale Frage bei diesem Ansatz lautet: Will ich, dass alle Menschen um einen herum – Chef, Kollegen, Mitarbeiter – ebenso handeln wie ich selbst? Wenn ja, so ist die eigene Handlungsabsicht ethisch vertretbar. Wenn nicht, sollte man aus ethischer Perspektive seine Handlungsabsicht überdenken.

Ich übernehme Verantwortung für das eigene Handeln und bin bereit, die Folgen dieses Handelns zu tragen. Zentrale Frage: Bin ich bereit, die Folgen meines Handelns zu akzeptieren, soweit ich diese überblicken kann?

Selbstführung-Prinzipien zu mehr Erfolg - Skillgainer

Bildquelle: https://www.canva.com/

1.1. Wie wirksam handeln Sie bereits?

Fühlen Sie sich eingeladen, diese Frage im Weiteren so ehrlich wie nur möglich für sich zu beantworten. Aber Vorsicht: Je intelligenter der Einzelne ist, desto besser weiß er sich selbst zu betrügen, wenn es darum geht, eigene Defizite einzugestehen. Hier zwecks Veranschaulichung zunächst eine Skizze:

Wirksames Handeln - selbstwirksame Führung - Skillgainer

Beispiel zur Analyse und Umsetzungsplanung der Prinzipien

1. Skizzieren Sie nun auf einem DIN-A-4 Blatt zunächst die sechs in der Skizze genannten “Prinzipien” in der dargestellten Form – allerdings ohne die dort vorgenommenen türkisen und rosanen Ausprägungen.

2. Gehen Sie jedes der Prinzipien Schritt für Schritt durch.
Stellen Sie sich dabei vor, Sie betrachten sich in einer konkreten Situation von außen. Suchen Sie vor Ihrem inneren Auge nach persönlichen Beispielen, um so ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie hoch bzw. niedrig Ihr Ausprägungsgrad bei jedem der Prinzipien ist. Das kann durchaus eine Stunde dauern.

3. Markieren Sie für jedes Prinzip auf einer Skala von 0–100 Prozent, wo Sie heute stehen in einer Farbe (türkis). Fallen Ihnen im Rahmen der Selbsteinschätzung zwischendurch Beispiele ein, die zu anderen Prinzipien passen, so können Sie durchaus vor- und zurückgehen und Ihre Bewertung anpassen. Entscheidend ist, dass die Gesamtsymphonie Ihrer Einschätzung stimmig ist. Am Ende verbinden Sie die verschiedenen Punkte miteinander, so wie in unserer Grafik türkis dargestellt.

4. Überlegen Sie nun, wo Sie in einem Jahr stehen wollen (rosa). Wählen Sie zwei bis drei Prinzipien aus, bei denen Sie Ihren Ausprägungsgrad steigern wollen, und konzentrieren Sie sich darauf. Freuen Sie sich an den Prinzipien, bei welchen Sie bereits einen hohen Ausprägungsgrad identifiziert haben. Diese können auf dem gleichen Ausprägungsniveau bleiben (in unserem Beispiel sind es die Prinzipien “Gegenseitiges Vertrauen ermöglichen” und “Vorhandene Stärken nutzen”).

Markieren Sie nun Ihre Zielsetzungen und verbinden Sie anschließend, wie in der Grafik oben, Ihre Zielsetzungen mit Linien untereinander. Jetzt erkennen Sie mit einem Blick, wo Sie in einem Jahr stehen möchten und wo Handlungsbedarf besteht!

Wollen Sie wissen, was ein gutes Vorbild aus Mitarbeitersicht ist und wie Sie Ihre Vorbildrolle und Leitsätze bestimmen?

2. Testen Sie sich

Wie wirksam handeln Sie bereits? Stellen Sie sich diese Frage und skizzieren Sie Ihre eigenen Prinzipien anhand der oben genannten Darstellung.

3. Zeigen Sie uns Ihre Erfolge

Zeigen Sie uns, wie Sie wirksames Handeln erfolgreich verinnerlicht haben und vermarkten Sie mit uns diese und andere Erfolge als Autor*in für Skillgainer.

Kati Kinzel
Author: Kati Kinzel